Landesverband  Bundesleitung

Jugend

Jugendarbeit in der ÖWR

Jugendliche, die sich für die Mitarbeit in einer Rettungsorganisation entschließen, sind dünn gesät. In unserer Überflussgesellschaft sind solche einzelnen Sprosse aber dennoch vorhanden und müssen sorgfältig gepflegt und gehegt werden. Mit einfach nur Schwimmen gehen und ein paar Griffe üben, ist es nicht mehr getan. Um Jugendliche zu begeistern und zu motivieren, bei einer Rettungsorganisation zu bleiben, bis sie ins einsatzfähige Alter kommen, muss man ihnen die sprichwörtliche „Äktschn“ genauso bieten wie eine fundierte Ausbildung. Spaß und Verantwortung gehören genauso dazu und werden den Jugendlichen auch in zahlreichen Veranstaltungen geboten.Mit kleineren Aufgaben bei Einsätzen und Schwimmausbildungen wird den Jugendlichen bereits Verantwortung übertragen.

Zahlreiche Aktionen in unseren Bundesländern geben Ihnen die Chance, auch andere Jugendliche kennen zu lernen. In Zeiten, in denen das Alter für den Erstkontakt mit Suchtmitteln wie Alkohol, Zigaretten und Drogen immer mehr sinkt, ist ein starker Verein, der den Jugendlichen Halt gibt, immer wichtiger. Die Jugendarbeit hat bereits immens an Bedeutung gewonnen. Immer mehr Vereine und Organisationen sehen dies und versuchen, die Jugendarbeit verstärkt zu fördern.

Es gibt immer wieder neue Herausforderungen zu meistern, wie die Durchsetzung von finanziellen Angelegenheiten, die die Arbeit erleichtern, oder das Meistern von kleinen oder größeren Problemen, die in der täglichen Jugendarbeit auftreten. Weiters ist der Jugend ein breites Spektrum im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit zugeschrieben. Dies wird unterstützt mit Stundenplänen, Wandkalendern, Malbüchern und diversen anderen Werbemitteln um auf die Wasserrettung aufmerksam zu machen.

Für Fragen und nähere Auskünfte steht unser Bundesreferent für Jugend unter der E-Mail jugend@owr.at zur Verfügung.