Landesverband  Bundesleitung


 

Europameisterschaft im Rettungsschwimmen 2017

In den beiden Belgischen Städten Brügge und Oostende fand die Europameisterschaft von 03. Bis 10 September statt.

19 Nationen mit ca. 250 Wettkämpfern traten gegeneinander in zahlreichen Disziplinen an. Der Wettkampf war zweigeteilt in Pool- und Open-Water-Disziplinen. Die Pooldisziplinen, welche auch die Simulierte Rettungsübung SERC beinhalten fanden im Olympiapool in Brügge statt. Die Bedingungen waren erstklassig, wodurch einige Welt- und Europarekorde geschwommen wurden. Der Open-Water-Teil fand in Oostende bei sehr gemischtem Wetter und starkem Wind statt. Besonders die Strömungen im Wasser waren nicht einfach einzuschätzen aber die Wettkämpfer gaben ihr Bestes.

Für die Österreichische Nationalmannschaft starteten folgende Personen: Simona Erber, Katharina Zirngast, Anita Siller, Martina Rogler, Anja Rott, Cornelia Rott, Christof Matitz, Stefan Wurzer, Jan Enzenhofer, Vadim Urun, Christoph Tintel, Rudolf Loferer

Die Bilanz der Meisterschaft sind 6 neue Österreichische Rekorde, zahlreiche B-Finale und zwei A-Finale. Bei der unglaublich starken Konkurrenz hat sich Österreich als ernstzunehmender Wettstreiter mittlerweile auch über die Landesgrenzen hinaus etabliert.

    

Bericht und Bilder: Rudolf Loferer